VT – Visuelle Inspektion

Allgemein

Die visuelle Inspektion dient der Feststellung sichtbarer Mängel an der Oberfläche des Prüflings. Bei dieser Methode kann zwischen der direkten Prüfung – der visuellen Kontrolle aller zugänglicher Material- und Produktoberflächen, sowie der indirekten Prüfung unterschieden werden – der Kontrolle unzugänglicher Oberflächen in geschlossenen Räumen, Bohrungen u.Ä. vor allem mit Hilfe von Endoskopen.

Prinzip der Methode

Unter visueller Inspektion versteht man das Feststellen und Auswerten von Oberflächenmängeln mit dem menschlichen Auge. Die Kontrolle kann mit bloßem Auge ohne die Verwendung von Hilfsmitteln erfolgen oder unter Verwendung von einfachen Hilfsmitteln – Lupe, Spiegel, verschiedenen Lehren, gegebenenfalls Endoskopen, Fotokameras, Videokameras usw. Die geprüfte Oberfläche muss immer ausreichend mit Tageslicht oder künstlichem Licht beleuchtet werden.